SG Bergen-Wietzendorf Volleyballerinnen unterliegen gegen Aligse und Scheuen

Aus zwei Heimspielen keinen Punkt geholt

Jeweils 0:3 verloren die Volleyballerinnen gegen Aligse und Scheuen

Im ersten Spiel gegen SG Aligse IV kam auf Seiten der SG kein Spiel zustande und nach nur 56 Minuten stand es 0:3 gegen die Bezirksliga Volleyballerinnen aus Bergen und Wietzendorf. Im zweiten Spiel gegen den SSV Scheuen wurde zwar gekämpft, aber auch dort hieß es nach 78 Minuten 0:3 gegen die SG.

DSC01703

Den ersten Satz im Spiel gegen Aligse verschlief die SG: Die Annahmen erreichten Zuspielerin Karen Schledermann schlecht bis gar nicht, so dass auch kein druckvoller Angriff aufgebaut werden konnte. Der SF spielt konzentriert und holte den Satz über 12:7, 20:12 mit 25:18.

Auch im zweiten Satz trat kein besseres Spiel der Bergerinnen ein, schnell lagen sie 2:7 zurück. Aligse setzte sich Punkt für Punkt durch und gewann über 12:9, 19:13 mit 25:14.

Der dritte Satz glich den ersten beiden, die SG Frauen zeigten keinen Biss und der SF spielte sein Spiel. Auch die von Trainer Peter Michalik genommene Auszeit beim 4:9 gegen die SG zeigten keine Wirkung. Der Satz ging mit 25:11 an Aligse.

 

Das zweite Spiel gegen den SSV Scheuen wollten die SG Damen nicht kampflos aufgeben. Im ersten Satz hielten die Wietzendorferinnen bis zum 14:14 gut mit: Dank guter Annahmen konnte die SG Stellerin Imke Schernikau ihre Angreiferinnen effektiv einsetzen. Leider ließ die Konzentration etwas nach und der SSV erzielte einen 18:14 Vorsprung, den die SG nicht aufholen konnte und den Satz mit 17:25 verlor.MannschaftsfotoFebr2018I

Der zweite Satz war heiß umkämpft: Kein Team setzte sich deutlich ab, die SG blieb dran und erzielte über 18:8 und 16:16 sogar den 23:23 Ausgleich. Der SSV setzte sich aber mit etwas mehr Glück mit 27:25 durch.

Jetzt galt es im dritten Satz alles zu geben, zu versuchen, zwei Sätze für einen so wichtigen Punkt zu gewinnen. Die SG Frauen begannen auch gut zu spielen und lagen bis zum 7:4 vorn, eher Scheuen zum 7:7 ausglich. Im weiten Verlauf erzielten die Bergerinnen sogar ein leichten 17:15 Vorsprung,  Am Satzende wurde die Annahmeschwäche der SG zum Verhängnis und sie verloren den Satz mit 19:25.

SG Bergen Wietzendorf: Denise Kohrs, Dörte Müller, Imke Schernikau, Christine Renner, Karen Schledermann, Cathrin Michaelis, Maike Penshorn, Maike Schrank, Frauke Bangemann, Britta Lenz

 

20.02.2018