TT-Jugend und -Erwachsene (im Topspiel) erfolgreich

TT-Jugend und -Erwachsene (im Topspiel) erfolgreich

Die TT-Jugend betrieb nach ihrer letzten Niederlage in diesem Spiel Wiedergutmachung. Am 29.11. mussten sie in der Aufstellung Jonas Bleeg, Lasse Kroll, Murielle und Femke Ingenbleek beim TV Jahn Schneverdingen antreten. Der Gastgeber bekam seine Mannschaft nicht voll und hatte somit nur drei Spieler an der Platte. So gingen schon mal ein Doppel und zwei Einzel kampflos an den TSV. In der sehr lauten Halle und bei den sehr undisziplinierten Spielern des TV Jahn verlor unsere TSV Jugend immer wieder die Konzentration, sodass sie sich am Ende sehr schwer taten.

Das einzige Doppel verloren Jonas und Murielle nach einer 2:0-Satzführung, durch eben diese Undiszipliniertheit der Jahnspieler, die sich nach jedem Satz gefühlte 3 - 5 Minuten in die Kabine zurückzogen. Dadurch aus dem Konzept gebracht und völlig die Konzentration verlierend, gingen die nächsten drei Sätze an den TV Jahn (11:6, 11:7, 6:11, 6:11, 8:11).

Nach einem Hinweis von mir, im Bezug auf die ständig langen Unterbrechungen seiner Spieler an den Jahn-Betreuer, sollte dieses Verhalten in den Einzelpartien nicht mehr vorkommen. Jetzt allerdings kam der Lärm der Erwachsenen TT-Spieler, die langsam in die Halle strömten hinzu.

Jonas konnte seine beiden Begegnungen mit 3:0 (11:7, 11:3, 13:11) und 3:1 (11:3, 3:11, 11:7, 11:8) gewinnen.

Im ersten Spiel von Lasse entschied der fünfte Satz leider gegen ihn und er unterlag mit 13:11, 4:11, 11:7, 6:11 und 4:11. Seine zweite wichtige Partie gewann er dann mit 3:1 Sätzen (12:10, 11:4, 6:11, 14:12).

Murielle und Femke mussten leider beide ihr einziges Einzel mit 7:11, 6:11 und 8:11 bzw. 3:11, 2:11, 3:11 abgeben.

Somit stand am Ende ein hart erkämpftes 6:4 für die Jugend in der Ergebnisliste. Für die weiteren Spiele gilt es, sich nicht auf diese Störungen einzulassen und sich voll und ganz auf das eigene Spiel zu konzentrieren.

Für die Erwachsenen stand am 29.11. das Topspiel gegen den bisherigen Tabellenführer TTC 93 Soltau (14:0 Punkte) an. Für den TSV traten die üblichen Vier Günter Held, Jürgen Najork, Martin Finger und Celina Hartau an die Tische.

Martin und Celina machten ihrem Gegnerdoppel sehr schnell klar, was sie heute erreichen möchten. Sie gewannen deutlich mit 3:0 Sätzen (11:6, 11:2, 11:4). Günter und Jürgen mussten mächtig kämpfen. Zum Schluß konnten sie sich aber in fünf Sätzen mit 5:11, 11:5, 9:11, 11:9 und 12:10 durchsetzen. Mit dieser 2:0-Führung im Rücken konnten die Erwachsenen schon mal etwas entspannter in die Einzelpartien gehen.

In seinem ersten Einzel bemerkte Günter im ersten Satz gar nicht, dass er es mit einem Noppenspieler zu tun hatte. Nach dem Hinweis der anderen Beobachter stellte er sein Spiel im zweiten Satz um und gewann dann am Ende in vier Sätzen (6:11, 11:6, 11:9, 11:8). Sein zweites Spiel entschied er gewohnt souverän mit 3:0 (11:6, 11:8, 11:3).

Jürgen hatte seinem ersten Gegner nichts entgegenzusetzen und verletzte sich im zweiten Satz auch noch am Oberschenkel, sodass er deutlich mit 5:11, 4:11 und 3:11 unterlag. In seinem zweiten Spiel versuchte er trotz Verletzung nochmal alles. Als aber Martin am Nebentisch für den entscheidenen siebten Punkt sorgte, gab Jürgen beim Stand von 1:2 Sätzen sein Spiel im vierten Satz freiwillig an den Gegner ab (13:11, 7:11, 10:12, 0:11).

Wie fast immer gab Martin in seinen beiden Einzeln keinen Satz ab und gewann gewohnt deutlich mit 11:7, 11:1, 11:4 und 13:11, 11:7, 11:9.

Nach ihrem Doppelsieg brauchte Celina am Ende nur ein Mal zum Einzel an die Platte treten. Gegen einen routinierten Materialspieler tat sie sich am Anfang sehr schwer. Nach einigen Tips der Beobachter stellte Celina ihr Spiel nach dem ersten Satz etwas um. Immer besser ins Spiel kommend, konnte sie sich letztendlich mit einer sehr guten Leistung in 3:1 Sätzen (6:11, 13:11, 11:9, 11:7) durchsetzen.

Durch diesen 7:2 Erfolg übernimmt der TSV mit 14:0 Punkten die alleinige Tabellenführung. Jetzt stehen noch zwei Spiele am Mittwoch (MTV Soltau V) und Freitag (SV Kirchboitzen III) in der Hinrunde an. 

Wir wünschen allen Teams weiterhin viel Erfolg.

In diesem Sinne

mit sportlichem Gruß

Kay Schaper


Drucken   E-Mail