Erwachsene ziehen nach und lassen Sporthalle beben

Nachdem die Kindergruppen der Wietzendorfer Judosparte kürzlich die Gelegenheit hatten, eine neue Gürtelstufe zu erreichen, zogen letzten Donnerstag die Erwachsenen nach.

Das Besondere daran war, dass Jette und Mirko Lichte sowie Oliver Strehmann erst seit letztem Jahr den Judosport für sich entdeckt haben und jetzt ihre erste Gürtelprüfung ablegen konnten. Die Anforderungen sind altersunabhängig für alle gleich. Bei der Prüfung zum weiß-gelben Gürtel müssen neben dem richtigen Fallen, zwei Hüftwürfe, eine Beintechnik, zwei Haltetechniken mit Befreiung und die Anwendung der Techniken im Übungskampf demonstriert werden - für Anfänger eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe.

Die Prüfung wurde trainingsbegleitend durchgeführt. Dabei wurden alle Teilnehmenden ordentlich ins Schwitzen gebracht, da auch die Fortgeschrittenen und Trainer sämtliche Prüfungsinhalte wiederholten. So ließen mehr als 200 Judowürfe innerhalb kürzester Zeit die Wietzendorfer Halle beben.

WhatsApp Bild 2023 01 19 um 17.17.22

Gürtelprüfung vom 11.01.2023

Sechs Judoka vom TSV Wietzendorf absolvierten gleich zur 1. Trainingseinheit im neuen Jahr eine Gürtelprüfung. Prüferin Andrea Morawietz-Lühr (2.Dan) und Prüfer Florian Koch (1.Dan) sorgten als Prüfungskommission für einen korrekten Ablauf. In den vergangenen Monaten hatte sich alle Prüflingen intensiv auf die Prüfung vorbereitet.

Tarja Lichte, Finja Cohrs und Jarno Lichte legten die Prüfung für den weiß-gelben Gürtel ab. Die Prüfung für den gelben Gürtel bestand Leni Schneider. Den orangen Gürtel trägt jetzt Amy Reinert. Und über den orange-grünen Gurt freut sich Vincent Waugh.

092564f9 6b6b 4ad5 a913 ecdb6f0b3b6f

Nikolausturnier beschließt das Judojahr

Wenn sich das Judojahr langsam dem Ende neigt, geht es in Wietzendorf beim traditionellen Nikolausturnier noch einmal richtig zur Sache. 56 Judoka aus 9 Vereinen der Heideregion traten letzten Samstag gegeneinander an und lieferten sich spannende Kämpfe.
Sehr erfreulich war, dass insgesamt 18 Mädchen mitkämpften und sich dabei auch in gemischten Pools mit Jungen durchsetzen konnten.
Für Weißgurte – sie dürfen noch nicht an offiziellen Wettkämpfen teilnehmen, wurde eine spezielle Wettkampfform angeboten, in der es galt, sich so lange wie möglich auf einer Hochsprungmatte zu halten und alle anderen herunter zu „befördern“.
Große Freude herrschte bei der abschließenden Siegerehrung mit dem Überreichen der Medaillen an die Platzierten.
Der Judofachverband Heideregion e.V. dankt dem TSV Wietzendorf für die Ausrichtung des Turniers und gratuliert den Trainerinnen und Trainern sowie allen Judoka zu diesen Erfolgen!
 
Nikolausturnier 1 

Gürtelprüfung Dezember 2022

urz vor Jahresende stellen 15 Judoka des TSV Wietzendorf ihr Können bei ihren Gürtelprüfungen unter Beweis. Dabei präsentierten alle Judoka Grundformen sowie Anwendungsaufgaben der Wurf- und Bodentechniken aus dem jeweiligen Prüfungsprogramm. Ein  Randori , ein freies Kämpfen und Üben,  rundete die Prüfung ab. Ahmed Abdulrahman zeigte zum grünen Gürtel eine hervorragende Kata. Die Prüfer Andrea Morawietz-Lühr, 2.Dan und Florian Koch, 1.Dan waren mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

Folgende Graduierungen wurden erreicht.

weiß-gelb:  Jannes Führ, Elyas Rüter, Arne Drewes, Lenny Diez, Thies Meininger und Fenno Lichte.

gelbgurt: Artjom Boshenko

gelb-orange: Tilda Eilers, Marit Rautenberg, Greta Eilers und Alexander Oswald

orangegurt: Leon Schneider und Cora Krätzer

grüngurt: Tjorben Barton

grüngurt: Ahmed Abdulrahman

die beiden 5-jährigen Mädchen Emily Kübart und Marlit Lichte zeigten stolz zwei tolle Würfe und einen Haltegriff. Dafür erhielten sie eine Urkunde.

e5d8a5d5 8500 4816 9738 e5f468403111

Erfolgreiches Kreistraining

Nach langer Pause konnte der Judofachverband Heideregion e. V. am 08.10.2022 wieder ein gemeinsames Training für Judoka aus allen Vereinen der Heideregion veranstalten. Neben den Ausrichtern vom TSV Wietzendorf, waren auch Judoka vom TV Jahn Schneverdingen und dem MTV Soltau dabei.

Am Anfang stand ein kreatives und abwechslungsreiches Aufwärmprogramm, in dem sich spielerische Elemente und koordinative Aufgaben mit dem Stepper und kleinen Hanteln abwechselten. Danach ging es direkt in das Techniktraining, dass sich Florian Koch und Torsten Lattermann (beide Trainer beim TSV Wietzendorf) überlegt hatten. Gemeinsam trainierten die Aktiven - vom Weißgurt bis zum Schwarzgurt - eine Wurfkombination von O-soto-gari zu Sasae-tsurikomi-ashi in einer wettkampfnahen Situation. Um das Techniktraining noch abzurunden hatten die beiden Trainer aus Wietzendorf noch eine Umdrehtechnik gegen die Bank nach einem erfolglosen Wurfansatz im Angebot. Hier zeigte sich bei einigen auch die eigene Kreativität und es wurden selbständig Varianten entwickelt und ausgetauscht. Zum Abschluss der rund zweistündigen Sporteinheit, galt es das Gelernte und das bereits bekannte im Randori mit- und gegeneinander auszuprobieren. Zur Entspannung gab es dann noch ein Faszientraining, um dem Muskelkater vorzubeugen, bevor es dann zum gemütlichen Teil ging.

Schon vor und während des Trainings kam es zu einem regen Austausch zwischen den Vereinen, der nach dem Abgrüßen bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen noch weiter vertieft wurde. Alle Beteiligten waren sich einig, dass das Kreistraining zwar anstrengend, aber auch gewinnbringend war. Als nächsten Termin wurde der Januar anvisiert. Ein genauer Termin und die Ausschreibung dazu erfolgen über die Internetseiten des JFV Heideregion unter www.jfv-heideregion.de.

Kreistraining 4