Volleyballdamen der SG Bergen-Wietzendorf gewinnen in Hermannsburg

SG erfolgreich in Hermannsburg

Die SG Bergen-Wietzendorf hat in Hermannsburg eine weitere Hürde zum Verbleib im oberen Tabellenbereich in der Bezirksklasse genommen. Die SG gewann gegen den TuS Hermannsburg mit 3:0.

Im ersten Satz spielten beide Mannschaften anfangs noch auf Augenhöhe, dann setzen sich die Wietzendorferinnen leicht auf 10:6 ab. Beim 16:10 hatte die SG Probleme in der Annahme und der TuS kam noch auf 15:20 heran, doch die SG gewann den Durchgang mit 25:18.

DSC02000

Auch im zweiten Satz lagen die Wietzendorferinnen leicht vorn. Dank starker Angaben und guter Blockaktionen zog die SG mit 12:7 davon. Hermannsburg kam zwar noch auf 11:14 und 15:19 heran, doch die Bergerinnen behielten die Oberhand und gewannen den Satz mit 25:18.

Der dritte Satz startete mit einer Angabenserie von Dörte Rüter und es stand schnell 8:2. Dieser Durchgang schien schon für die SG gewonnen, doch beim Stand von 19:9 klappte nichts mehr. Die Annahmen wurden schlecht bis gar nicht zu den Stellerinnen gespielt und Hermannsburg erkämpfte sich über 15:22 noch ein 20:23. Doch zwei druckvolle Angaben von Maike Penshorn ließen die SG zum 25:20 Erfolg jubeln.

Neue Trikots der Volleyball Damen

Die SG Bergen-Wietzendorf Volleyballerinnen bedanken sich ganz herzlich beim Sponsor KWS Lochow GmbH in Bergen.

Dez. 2018 Pokal in Lehrte neue Trikots

Und ein Dankeschön geht an Imke Schernikau für die Vermittlung zwischen dem Sponsor und Intersport Lange in Soltau

22.12.2018

 

SG gegen SSV Südwinsen und gegen TuS Wettbergen

SG Bergen-Wietzendorf Volleyballerinnen holen 2:2 Punkte

Im Spiel gegen den SSV Südwinsen setzen sie sich mit 3:0 durch, die Nachholpartie gegen den TuS Wettbergen verloren sie mit 0:3

Den ersten Satz im Spiel gegen Südwinsen bestimmten zu Beginn die Bergerinnen, nach guten Aufschlägen von Dörte Rüter stand es schnell 6:1 für die SG. Doch Südwinsen steckte nicht auf und kam auf 10:14 und sogar auf 17:19 heran. Zum Satzende setzte sich die SG mit 25:20 durch.

Auch zu Anfang des zweiten Satzes lagen die Wietzendorferinnen mit 7:2 vorn, ließen den SSV noch auf 10:16 herankommen, eher Imke Schernikau fünf starke Angaben schlug und ihrer Mannschaft einen 21:13 Vorsprung sicherte. Mit 25:16 gewann die SG den Durchgang.

Im dritten Satz steigerte sich der SSV und lag leicht mit 5:3 und 13:12 vorn. Zum Satzende konzentrierten sich die Bergerinnen noch einmal und holte den Satz über 18:17 und 22:20 mit 25:22.

SG Bergen Wietzendorf Nov 2018

Das Nachholspiel gegen den TuS Wettbergen sah zu Beginn noch gut für die SG aus: Dank guter Angaben konnte die TuS-Zuspielerin ihre Angreiferinnen nicht optimal einsetzen und die Wietzendorferinnen lagen mit 7:5 vorn. Bis zum 17:15 konnte die SG den Vorsprung halten, eher der TuS mit guten Angriffen sich ein 22:20 herausspielte. Mit 25:20 ging der Durchgang an Wettbergen.

Im zweiten Satz spielten die Bergerinnen bis zum 5:5 auf Augenhöhe mit, dann erkämpfte sich der TuS mit 7:6 und 10:8 langsam einen Vorsprung. Die SG kam noch auf 16:16 heran, jedoch fünf schlechte Annahmen ließen keinen druckvollen Angriff zu und Wettbergen erhöhte auf 21:17 und gewann den Satz mit 25:17.

Im dritten Satz ließen die Kräfte der mit nur sechs Spielerinnen angereisten SG nach: Zur schlechten Annahme kamen ungenaue Zuspiele. Auch die Angreiferinnen konnten sich gegen die gut verteidigenden TuS Spielerinnen nicht durchsetzen und über 5:9, 6:12, 7:16 verlor die SG den Satz und das Spiel mit 12:25.

SG Bergen-Wietzendorf - TuS Hermannsburg und GfL Hannover V

Volleyballdamen der SG Bergen-Wietzendorf gewinnen:

3:1 gegen TuS Hermannsburg und 3:0 gegen GfL Hannover V

Im ersten Spiel gegen Hermannsburg setzten sich die Wietzendorferinnen im ersten Satz mit 25:9 durch: Dank starker Angaben von Maike Penshorn (11:4), Karen Schledermann (18:7) und Dörte Rüter kam bei den Hermannsburgerinnen kein Spiel zustande.

Im zweiten Satz zeigte der TuS, dass auch er zu Recht im oberen Tabellenbereich steht: Jetzt kam auf Seiten der SG  kein Spielaufbau zustande. Nach ausgeglichenem Beginn 4:6, 7:7 stand es nach sieben schlechten SG-Annahmen 14:8 für den TuS. Mit 25:14 ging der Durchgang an die Hermannsburgerinnen.

Der dritte Satz startete mit leichten Vorteilen für die SG: 12:6. Jedoch kam der TuS noch auf 13:14 heran, eher die Wietzendorferinnen sich mit 18:14 einen Vorsprung erkämpften. Der hielt über 23:18 bis zum 25:20.

Dank Imke Schernikaus druckvollen Angaben lag die SG im vierten Satz mit 14:7 vorn. Beim Stand von 15:8 lie0 die Konzentration etwas nach und der TuS kam noch auf 12:16 heran . Zum Ende zeigten die Bergerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen den Durchgang über 18:15 und 22:19 mit 25:19.

SGMannschaftsfoto2.12.18

Im zweiten Spiel gegen GfL Hannover V stand es nah nur 58 Minuten 3:0 für die SG.

Der erste Satz wurde von den Angaben geprägt: Von 1:2 stand es schnell 7:5 und 11:7. Dank Cathrin Michaelis zogen die Wietzendorferinnen auf 22:11 davon und gewannen den Durchgang mit 25:13.

Im zweiten Satz ließ die Konzentration  der SG etwas nach, doch nach 7:6 stand Dörte Rüter bei der Angabe und erhöhte auf 12:6. Wieder Cathrin Michaelis setzte den GfL noch mehr unter Druck und die SG holte sich einen 20:9 Vorsprung. Der Satz ging mit 25:15 an die Wietzendorferinnen.

Der dritte Satz endete nach 17 Minuten erfolgreich für die SG: Druckvolle Angaben (6:1, 9:2, 14:6), gute Blockarbeit und dank den genauen Zuspielen der SG Stellerinnen Maike Penshorn und Karen Schledermann zu ihren Angreiferinnen sorgten für ein glückliches Ende: 16:7, 22:9 und 25:10.

Volleyball BK TUS Lachendorf vs. SG Bergen-Wietzendorf

Vermeidbare Niederlage der SG Bergen-Wietzendorf  Volleyballerinnen

SG verliert in Lachendorf 1:3

Die Bezirksklassemannschaft der SG Bergen-Wietzendorf zeigte nur im ersten Satz ihr Können.  Die folgenden drei Sätze gingen an den TUS Lachendorf.

Die nur mit sechs Spielerinnen angereisten Wietzendorferinnen begannen den ersten Satz gegen den TUS routiniert und sicher. Dank guter Angaben von Dörte Rüter und Imke Schernikau setzte sich die SG über 8:2 und 18:6 durch. Auch zum Satzende klappte alles: Saubere Annahmen zu den Stellerinnen Karen Schledermann und Imke Schernikau, die die Bälle gut zu den drei Angreiferinnen zuspielten: 25:12.

Im zweiten Satz lagen die Bergerinnen zu Beginn leicht vorn: 8:6, eher der TUS mit den Angaben von Cathrin Michaelis Probleme hatte und die SG sich einen guten Vorsprung erkämpfte: 16:8. Zum Satzende wendete sich das Blatt zu Gunsten von Lachendorf und der TUS holte sich den Durchgang mit 25:22.

Lachendorf SG

Dann klappte in Satz drei bei den Wietzendorferinnen nicht mehr viel: Die Annahmen wurden zu schlecht bis gar nicht angenommen, Lachendorf nutzte die Schwäche und lag mit 6:2 und 20:12 vorn. Dieser Durchgang ging mit 25:12 an den TUS.

Den vierten Satz begann die SG konzentriert und erkämpfte sich ein 7:3. Bis Lachendorf starke Angaben schlug und der Vorsprung zum 12:12 dahin war. Beim Stand von 16:16 nahm SG Trainer Peter Michalik eine Auszeit, aber seinen Damen unterliefen zu viele Fehler und der TUS gewann auch diesen Satz mit 25:19.

Zum Foto: Einspielen über die Position 2 vor dem Punktspiel