Schäferhof Wandertour

Ab dem Schäferhof in Neuenkirchen war die Wandergruppe des TSV Wietzendorf unter der Leitung von Uschi und Richard Witte und Elke und Hermann Grünhagen in zwei Gruppen unterwegs.

 

Der Schäferhof wurde vor 40 Jahren von Bürgern der Gemeinde Neuenkirchen gegründet.  Am Schäferhof wurde  die Heidschnucke vorgestellt, die vor ca. 1000 Jahren von Korsika und Sardinen aufs Festland gebracht wurde. Durch ihre genügsame Art liebt sie kargen, trockenen und mageren Boden. Sie ist der ideale Rasenmäher für die Heide und  fühlt sich deshalb besonders wohl hier. Außerordentlich genügsam, widerstandsfähig und ausdauernd, versteht sie den dürftigen Pflanzenbewuchs voll  auszunutzen und braucht kaum Zufütterung.  Am Hörstein vorbei, ein Außenprojekt  "Kunst in der Landschaft" , marschierten die Wanderer durch Dämme und Furchen zu den Heideflächen. Dort war der Schäfer mit seinen 750  Heidschnucken unterwegs, die gebührend beobachtet wurden. Treue Hunde begleiteten sie und hielten sie zusammen. Durch Wanderdünen führte der Weg zum "Schwarzen Dreck", der nicht als Weideflächen und Torfstich zu nutzen ist.  Am Aussichtsturm standen fleißige Helfern, die den Wanderern Kaffee, Kuchen und Glühwein servierten. Mit Aussicht auf den kleinen See ließen sie es sich gut gehen. Auf dem alten Eisenbahndamm von Soltau nach Neuenkirchen ging es zurück zum Schäferhof. In Brochdorf fand der Ausklang statt und wieder war ein schöner Herbsttag vorüber.

P1090401


Drucken   E-Mail